Navigation
zur Startseite rollstuhlsport.at logo rsc

Wie wird gespielt?

Im Rollstuhlbasketball werden bis auf einige Adaptierungen die gleichen Regeln angewendet wie allgemein im Basketball auch.

Eine Mannschaft besteht ebenfalls aus fünf Spielern. Auch die Spielfeldabmessungen und die Korberfolgspunkteregelung sind gleich.

Ein Rollstuhlbasketballer muss nach dem zweimaligem Antreiben seines Rollstuhls den Ball am Boden "trippeln".

Jeglicher Kontakt zwischen zwei Rollstühlen oder das Berühren des Gegners wird als Foul geahndet.

Wie beim "normalen" Basketball wird natürlich der Spieler der bereits fünf Fouls begangen hat, vom Spielfeld verwiesen und darf dieses während der restlichen Spielzeit nicht mehr befahren.

Das neue Regelwerk, umfasst folgende Änderungen:
Es wird in vier Vierteln zu je zehn Minuten gespielt. Pro Viertel werden ab dem fünften Mannschaftsfoul zwei Bonuswürfe gewährt.

Die Angriffszeit für eine Mannschaft beträgt statt 30 Sekunden nur mehr 24 und die Zehn-Sekunden-Regel wurde auf acht Sekunden verkürzt.

Jede Mannschaft hat zwei Timeouts pro Viertel und im letzten Viertel drei. Eine vorzeitige Beendigung des Timeouts ist nicht mehr zulässig.