Navigation
zur Startseite rollstuhlsport.at logo rsc

16.04.18 Linz Marathon

am 15.04.2018

Text: Christoph Etzlstorfer

Handbike Halbmarathon beim Linz Marathon 

Am 15. April fand der 17. Oberbank Linz Donau Marathon statt, zum 16. Mal waren Handbiker dabei.
Das Wetter meinte es diesmal sehr gut mit uns, in der Früh schon 12 Grad, bedeckt, kaum Wind.
22 Handbiker, darunter 15 vom RSC heindl OÖ starteten um 08:00 Uhr auf der Autobahnbrücke.

Tom Frühwirth und Walter Ablinger fuhren die ersten 9 km gemeinsam, dann setzte sich Tom mit einem Zwischenspurt ab und erreichte mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 43 km/h knapp unter 30 min das Ziel.
Walter folgte etwa eineinhalb Minuten später in 31:26. Für ihn war das genauso persönliche Bestzeit wie für viele andere Fahrer an diesem Tag, so auch den dritten, Florian Brungraber, der mit einem neuem Carbon-Bike unterwegs war.
Nach Mike Langer und Christoph Stadlbauer erreichte Handbike-Neuling Mendy Swoboda als Sechster knapp unter 40 Minuten das Ziel.
Wolfgang Schattauer gewann die Tetra-Wertung, gefolgt von einer weiteren Gruppe aus unserem Verein mit Stefan Riener, Gerhard Hochmayr, Ludwig Hackinger und Joe Sederl.
Josef Limbacher, ein Neuling in Linz, wollte eigentlich nur unter einer Stunde bleiben. Das gelang im eindrücklich in 48:01, knapp vor dem jüngsten Teilnehmer, Maximillan Taucher aus Vorarlberg, der von seinem Vater Alexander ebenfalls im Bike begleitet wurde.
Knapp dahinter kam ich bei meinem 16. Linz-Marathon ins Ziel.

Mit einer sensationell starken Zeit von 50:02 setzte Ernst Bachmaier für die Klasse H1 nicht nur für Linz, sondern international neue Maßstäbe.
Der einzige Rennrollstuhlfahrer im Feld, Mike Lackner, erreichte sein persönliches Ziel von unter einer Stunde in 57:12.
Knapp darüber war Reinhold Felhofer, der genauso wie Günter Noitz seit vielen Jahren dabei ist.
Zwischen den beiden platzierte sich mit Daniel Hofer ein weiterer Neuling, Tetra der Klasse H1, der sein selbstgestecktes Ziel von 1:20 mit 1:08:55 deutlich unterbot und so in seinem ersten Rennen überhaupt ein erstes Ausrufezeichen setzt.

Die einzige Frau im Feld, Elisabeth Egger, verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um fast 20 Minuten auf 1:11:55, auch sie war mit einem neuen, noch ungewohnten, Handbike unterwegs. Da liegt noch viel Potential für Verbesserung.
Abgerundet wurde die Ergebnisliste in 1:29:10 durch den einzigen Teilnehmer mit Vorspannbike, Michael Huemer.

Eingebettet war dieses Rennen in eine großartige Veranstaltung mit 20.000 Teilnehmer (Läufer für Marathon, Halbmarathon, Viertelmarathon, Staffelbewerbe und auch Inline-Skater) und vielen Zuschauern entlang der Strecke, ein richtiges Volksfest in den Straßen von Linz.

Bilder von diesem Rennen, die wie immer unter der Nennung des Namens der Fotografin, Sandra Winzer, honorarfrei sind.                      Album vom Rennen und Album von der Siegerehrung.