Navigation
zur Startseite rollstuhlsport.at logo rsc

02.07.19 - Handbiketraining

am 29.06.2019 im Südpark Pichling bei Linz

Text: David Kühas

Handbike-Trainingstag am 29. Juni in Pichling

Am frühen Vormittag trafen acht topmotivierte Sportler im Südpark Pichling ein, um neuerlich ein gemeinschaftliches Handbike-Training zu absolvieren.
Elisabeth Egger, Ernst Bachmaier, Christoph Dieminger, Walter Ablinger, Daniel Hofer, Johannes Reindl, Gerhard Hochmayr und David Kühhas nutzten die Gelegenheit vom gegenseitigen Austausch zu profitieren und unter den wachsamen Augen von Coach Christoph Etzlstorfer vorwiegend an technischen Aspekten zu feilen.

Vormittags standen nach dem allgemeinen Aufwärmen das Optimieren der idealen Kurventechnik, die sowohl je nach Beschaffenheit der Kurve als auch nach den jeweiligen Voraussetzungen der einzelnen Athleten variiert, sowie die „Kunst“ bestmöglich aus dem Windschatten des Vordermannes Kapital zu schlagen, auf dem Trainingsplan.
Darauf folgten 50 bis 60 Meter lange Sprints, die in zwei Gruppen absolviert und einige Male wiederholt wurden. Diese förderten interessante und teils überraschende Ergebnisse zu Tage.

Den Abschluss bildete ein bereits aus den Vorjahren bekannter Ablauf:
es galt je drei Runden auf dem in etwa einen Kilometer langen Kurs zu bewältigen, je eine in einem Tempo, das dem GA 1-Bereich, dem Schwellenbereich, und jenem der maximalen Geschwindigkeit entspricht.
Im Vorfeld gab jeder eine Prognose hinsichtlich der jeweiligen Durchschnittsgeschwindigkeit ab. Die Auswertung der erhobenen Daten zeigt bei allen Athleten, von denen entsprechende Vergleichswerte aus den Vorjahren vorliegen, eine Verbesserung, ein deutliches Indiz dafür, dass gut gearbeitet wird.

Die Nachmittagseinheit fiel dieses Mal aufgrund der immer weiter zunehmenden Hitze etwas kürzer aus, lieferte jedoch dennoch interessante Eindrücke bezüglich der Kurventechnik sowie einen aufschluss- und erkenntnisreichen Diskurs über zwischenmenschliche Kommunikation, insbesondere im Verhältnis zwischen Sportler und Betreuer.

Einmal mehr möchten wir uns bei den Betreuern Stefan Etzlstorfer und Erwin Hofer bedanken, ohne deren tatkräftige Unterstützung eine derart reibungslose Durchführung des Trainingstages gewiss nicht möglich gewesen wäre.