Navigation
zur Startseite rollstuhlsport.at logo rsc

02.09.18 - Handbiketraining

am 25.08.2018 in Linz-Pichling

Text: David Kühas

Handbike-Training im Südpark Pichling

Am 25. 08. 2018 fand sich eine kleine, aber feine Gruppe an hochmotivierten Handbikern und Tricyclern neuerlich im Südpark Pichling ein, um gemeinsam zu trainieren, Wissen aufzusaugen und neue Reize und Impulse im ansonsten so individuellen Training zu setzen. Elisabeth Egger, Daniel Hofer und David Kühhas vertraten die Handbike-Fraktion während Christoph Dieminger und Elias Wendlinger auf ihren Tricycles kräftig in die Pedale traten.

Vormittags stand nach dem gemeinschaftlichen Aufwärmen sowie dem einen oder anderen Hinweis allgemeiner Natur wie zuletzt bereits im Juli eine Trainingseinheit am Plan, in der das Hauptaugenmerk auf die Sprintstärke gelegt wurde. Die Länge der Belastungen erhöhte sich, so galt es diesmal eine Strecke von 120 Metern schnellstmöglich zu überbrücken. Dabei kristallisierten sich einige interessante und knappe Duelle heraus, die Sportler gingen an ihre Grenzen und setzten zudem die Vorgabe, den Schaltvorgang während des Beschleunigens zu optimieren hervorragend in die Tat um.

Der Wettergott sollte es auch nachmittags sehr gut mit uns meinen (der Regen setzte glücklicherweise erst kurz nach Ende des Trainingstages ein), sodass unter nahezu idealen Bedienungen die Abläufe eines Einzelzeitfahrens zumindest auszugsweise simuliert werden konnten. Dies war insbesondere für Elisabeth, Elias und Christoph von großer Bedeutung, da dieses Trio in wenigen Wochen bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren an den Start gehen wird. Weiterhin waren alle Sportler mit Feuereifer, großem Ehrgeiz und Elan bei der Sache, auch der Spaß kam zwischenzeitlich nicht zu kurz. Die Auswertung des Trainings, die Coach Etzlstorfer bereits wenige Stunden nach Ende der fordernden und intensiven Nachmittagssession zur Verfügung stellte, vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, förderte zum einen bemerkenswerte Zeiten und zum anderen erfreuliche Verbesserungen der Sportler zu Tage. Darauf lässt sich mit Sicherheit aufbauen!

Ein herzliches Dankeschön ergeht auch an unsere Betreuer Doris, Ines (die uns nach dem Training mit köstlichen Muffins versorgteJ), Stefan und Erwin, die uns, wann immer nötig, stets sogleich behilflich waren.