Navigation
zur Startseite rollstuhlsport.at logo rsc

19.01.20 - Drittes Indoortraining

am 11.01. und 12.01.2020 im im Volkshaus Pichling bei Linz

Text: Hannes Reindl

Indoor-Training in doppelter Ausführung

Am Samstag dem 11.01.2020 trafen sich wieder zahlreiche Sportler, in mittlerweile gewohnter Atmosphäre, zum Handbiketraining im Volkshaus Pichling bei Linz.
Das Spezielle an diesem Training war, dass diesmal auch am Sonntag die Möglichkeit bestand, zu trainieren, welche natürlich von einigen Teilnehmern genutzt wurde.

Begonnen wurde am Samstagvormittag mit dem gemeinsamen Aufwärmtraining und anschließend wurde dann auch schon fleißig an den Kurbeln der Handbikes gedrückt.
Die Vormittagseinheit beinhaltete vier Intervallblöcke mit verschiedenen Belastungs- und Entlastungszeiten. Wichtig dabei war, dass jeder Sportler darauf achtet, wie sich die verschiedenen Blöcke anfühlen.

Zu Beginn der Nachmittagseinheit erklärte uns Trainer Christoph Etzlstorfer einige fachliche Begriffe, die im Sport wichtig sind und wie sich Rückschlüsse auf das Training eines Sportlers ziehen lassen. Darauffolgend wurde noch der Inhalt vom Nachmittagstraining besprochen, das einmal mehr aus vier Intervallblöcken bestand.

Krönender Abschluss an diesem Tag war der sehr interessante und informative Vortrag von Manfred Simonitsch (Sportwissenschaftler) mit dem Thema "Bewegung als Medikament".

Am Sonntag ging das Trainingswochenende in die zweite Runde.
Begonnen wurde diesmal, nicht wie üblich mit dem Handbiketraining, sondern mit Krafttraining. Dabei zeigte uns Christoph Etzlstorfer einige Übungen zur Kräftigung verschiedenster Muskeln und sprach auch das Thema "Schulter Prävention" an, was generell für Rollstuhlfahrer sehr wichtig ist.
Dabei konnte man auch gut sehen, dass man nicht zwingend teure Fitnessgeräte braucht, sondern mit einfachen Mitteln und Einfallsreichtum einiges an Übungen machen kann.

Nach dem Mittagessen wurden nochmal alle Kräfte für das anstehende Handbiketraining am Nachmittag mobilisiert.
Auf dem Plan stand nochmal ein Intervallblock und anschließendes locker ausradeln, bis sich schließlich auch der zweite Trainingstag im Pichlinger Volkshaus dem Ende zuneigte.

Ich persönlich fand dieses Wochenende wieder sehr informativ und konnte mir somit wieder einiges an Wissen im Bezug auf Training und Gesundheit inklusive Muskelkater mitnehmen.

Vielen Dank an Dr. Christoph Etzlstorfer für die ganze Organisation und das super Wochenende.

Danke auch an die Betreuer (Stefan Etzlstorfer, Erwin Hofer, Clemens Bernhard, Julia Bicvic) sowie an die Physiotherapeutin Doris Hörtenhuber, für eure tatkräftige Unterstützung.