Navigation
zur Startseite rollstuhlsport.at logo rsc

26.04.18 - Frühjahrsrunde

vom 21.04. - 22.04.2018 in Linz

Text: David Kühas

Frühjahrsrunde zur österreichischen Meisterschaft in Linz
Steelers im Hintertreffen

Vom 21. bis zum 22. April 2018 diente die Landessportschule Oberösterreich zum wiederholten Male als Schauplatz für eine Frühjahrsrunde der ÖSTM im Rollstuhlrugby.
Die Steirischen Eichen aus der Steiermark, die Rugbybulls aus Salzburg, unsere italienischen Gäste aus Padua, der Serienstaatsmeister aus Niederösterreich, die Four Aces, sowie schließlich der heimische Vertreter vom RSC heindl Oberösterreich, die Danube Steelers, traten an, um den Grundstein für den Meistertitel zu legen.
Es galt sich für den finalen Herbstdurchgang in eine bestmögliche Ausgangsposition zu bringen.

Für den RSC heindl OÖ sollten folgende Athleten die Kohlen aus dem Feuer holen: Richard Koller, Johannes Körner, Sarah Obermayer, Dominik Perner, Reinhold Felhofer, Christian „ Mudi“ Wagner, Bruno Bosnjak und David Kühhas. 

Zum Auftakt baten wir die Steirischen Eichen zum heißen Duell auf das Parkett, welches sich zu unserem Leidwesen jedoch sehr schnell abkühlen sollte.
Die Mannen aus der Grünen Mark, traten bedingt durch das sportliche Auslandsabenteuer von Nationalteamakteur Rene Hernesz und dem Fehlen von Peter Schloffer zwar vermeintlich ersatzgeschwächt an, ihr Trainer Jürgen Kreisler schlüpfte allerdings in die Rolle des Spielers und prägte das Geschehen am Feld sogleich auch maßgeblich.
Wir starteten optimistisch und voller Elan in die Partie, stellten indes bereits nach wenigen Spielsequenzen ernüchtert fest, dass unser Matchplan ganz und gar nicht in die Tat umgesetzt werden konnte.
Es gelang zu keinem Zeitpunkt wirklich ins Spiel zu finden, insbesondere unsere Angriffsbemühungen konnten wir schlicht und einfach zu selten in Tore ummünzen.
Die Gäste traten sehr clever und konzentriert auf und schlugen aus unseren Fehlern stets entsprechend Kapital.
So mussten wir uns letzten Endes ungeachtet eines großen kämpferischen Willen verdientermaßen mit 31 : 49 geschlagen geben. 

Unsere zweite Begegnung des ersten Turniertages versprach ein intensives Kräftemessen mit dem italienischen Vertreter, der Equipe aus Padua.
Diese war sehr stark aufgestellt und setzte sich primär aus Athleten zusammen, die das Grundgerüst des italienischen Nationalkaders bilden. Demzufolge war bereits im Vorfeld der Partie klar, dass die Trauben überaus hoch hängen würden.
Nichtsdestotrotz mobilisierten wir alle Kräfte und stemmten uns aufopferungsvoll gegen die drohende Niederlage.
Kampfgeist, Einsatz und Wille hin oder her – die körperliche Überlegenheit der Italiener schlug sich bereits nach wenigen Minuten auf dem Scoreboard nieder, welches alsbald die Kräfteverhältnisse am Court entsprechend widerspiegelte.
Wir warfen alles in die Waagschale und taten unser Möglichstes, um Paroli zu bieten. Gegen das druckvolle und kompromisslose Spiel der Kontrahenten war jedoch kein Kraut gewachsen, sodass wir mit 38 : 56 den Kürzeren zogen.
Die Tatsache, dass sämtliche mögliche Lineups reichlich erprobt und alle Spieler eingesetzt wurden, ist mit Sicherheit als positiver Aspekt hervorzuheben. Die weiteren Duelle am Samstag nahmen alle den zu erwartenden Verlauf. 

Am Sonntagmorgen kreuzten wir mit den Salzburger Rugbybulls, für die sich, wie am Vortag bereits zu beobachten war, die Verstärkungen Petr Oppenauer und Christian Jurik als Glücksgriffe erwiesen, die Klingen.
Wir starteten abermals mit der gleichen Starting Four in die Partie und es gelang zum ersten Mal an diesem Wochenende ein Aufeinandertreffen anfangs ausgeglichen zu gestalten.
In weiterer Folge entwickelte sich ein munteres Hin und Her, die Salzburger konnten sich abzusetzen, es glückte allerdings den Rückstand nochmals zu egalisieren.
Leider schlichen sich in das Angriffsspiel Sequenzen ein, in denen die Steelers Turnover in Serie produzierten, sodass auch ein Plus an Rotationsmöglichkeiten, bedingt durch den Umstand, dass Reinhold Felhofer neu zum Team stieß, die dritte Niederlage en suite nicht abzuwenden vermochte.
Wir legten abermals großen Willen, Leidenschaft und ein unbändiges Kämpferherz an den Tag, dennoch trugen die Salzburger mit 46 : 37 einen verdienten und letztlich deutlichen Erfolg davon.

Das Duell mit dem Titelträger aus Niederösterreich stellte für uns den Turnierabschluss dar.
Wir setzten selbstredend alles daran, immerhin einen versöhnlichen Auftritt hinzulegen und die Überraschung zu landen.
An Einsatzfreude, Entschlossenheit und der nötigen Mentalität mangelte es neuerlich nicht, es zeichnete sich nichtsdestotrotz leider sehr rasch einen Trend ab, dass dieses Match nicht zu unseren Gunsten verlaufen würde.
In der Offensive präsentierten wir uns zu fehleranfällig, die Four Aces kamen ein ums andere Mal zu einfach zu ihren Torerfolgen. Wie auch in allen vorangegangen Partien wurden sowohl in Bezug auf die Lineups als auch personell alle Register gezogen, doch leider sollte es keiner Zusammensetzung gelingen, das Ruder nochmals entscheidend herumzureißen und die Wende einzuleiten.
Am Ende leuchtete ein zermürbendes 36 : 44 von der Anzeigetafel, die abschließende Bilanz: vier Spiele, vier Niederlagen! 

Die Frühjahrsrunde der ÖSTM hat zweifellos gezeigt, dass noch viel Arbeit auf die Steelers wartet, die Moral jedoch stimmt, Einsatzbereitschaft und Wille durchaus Anlass dazu geben, positiv in die Zukunft zu blicken.
Die Devise lautet: die richtigen Lehren aus den Spielen ziehen und im Herbst mit neuem Schwung nochmals voll angreifen! 

Ein großes Dankeschön ergeht natürlich an unsere Betreuer Romy und Gottfried für deren tolle Unterstützung!
Zudem möchten wir uns ganz herzlich bei all den Sponsoren und Helfern bedanken, die die Durchführung der Frühjahrsrunde erst ermöglicht haben!
Herzliche Gratulation an die Rugbybulls zur zwischenzeitlichen Tabellenführung!
Spannung bleibt garantiert, bietet die Tabellenkonstellation doch noch allen Teams die Chance, sich am Ende zum Meister zu krönen! 

Untenstehend noch die gesammelten Ergebnisse:
Samstag:
10:00-11:30    Steirische Eichen (STMK) - Danube Steelers (OÖ) 49-31
11:30-13:00    Padova Rugby (IT) - Rugby Bulls (SBG) 50-35
13:00-14:30    Four Aces (NÖ) - Steirische Eichen 46-28
14:30-16:00    Padova Rugby - Danube Steelers 56-38
16:15-17:45    Four Aces - Padova Rugby 48-43

Sonntag:
09:00-10:30    Rugby Bulls - Danube Steelers 46-37
10:30-12:00    Steirische Eichen - Padova Rugby 26-40
12:00-13:30    Four Aces - Danube Steelers 47-32
13:30-15:00    Steirische Eichen - Rugby Bulls 40-30
15:15-16:45    Four Aces - Rugby Bulls 36-44

Die folgenden Bilder sind von: Herbert Resch