Navigation
zur Startseite rollstuhlsport.at logo rsc

12.05.20 - Trainingsmöglichkeiten trotz Corona

Tipps von Christoph und Stefan Etzlstorfer

Text: Christoph Etzlstorfer

Einzelzeitfahren Radsport

Training ist im Radsport bzw. Handbiken auch unter den derzeit herrschenden Bedingungen gut möglich.
Seit Mitte März führen wir regelmäßig jeden Samstagvormittag Online Trainings durch (Handbike-Zoom), jeder fährt zuhause auf der Rolle und ist doch mit den anderen verbunden.
Training im Freien geht ebenfalls.

Bei Wettkämpfen gibt es kreative Lösungen. Eine Möglichkeit sind virtuelle Rennen auf der Rolle.
Einen anderen Weg geht ein Radclub in Gallneukirchen. Über die Web-Plattform Strava wurde eine Rennstrecke auf der Straße definiert.
Fast jeder Radfahrer hat mittlerweile Radcomputer mit GPS (Tachometer sind nur noch für die Dinosaurier unter den Radfahrern ;-)), und diese GPS Daten (mit Geschwindigkeit, Streckenverlauf, Herzfrequenz und vielem mehr) werden hochgeladen und in einer Ergebnisliste zusammen gefasst.
Die Teilnehmer sind nicht alle gleichzeitig anwesend, sondern absolvieren diese Strecke einmal innerhalb von vier Wochen.

Drei Mitglieder unserer Trainingsgruppe haben sich am 8. Mai dort eingefunden, um sich vor Ort wieder aus dem Weg zu gehen und Abstand zu halten.
Christoph Dieminger, bei jedem unserer Trainings dabei, Thomas Ringer, in diesem Winter das erste Mal dabei und schon Vereinsmitglied, sowie Stefan Etzlstorfer, wichtigster Assistent und Betreuer bei den Trainings, er hat den nachfolgenden Bericht geschrieben.

Text: Stefan Etzlstorfer

Einzelzeitfahren Gusental

Am 8. Mai habe ich in der der Gesellschaft von Christoph Dieminger (Teilnehmer in der Paracycling-Tour Austria, halbseitig gelähmt) und Thomas Ringer (linkes Bein nach einem Motorradunfall stark beeinträchtigt) an einem sehr zeitgerechten Bewerb im Radsport teilgenommen, nämlich ein Einzelzeitfahren.
Wir haben uns nach dem Paracycling Zoom-Meeting am 5. Mai, organisiert von Christoph Etzlstorfer, dazu verabredet.
Der Bewerb wird via Strava aufgenommen und gewertet, um sämtliche Corona-Richtlinien einzuhalten. Auf diese haben wir auch beim nicht-Kontakt mit dem Organisator besonders geachtet.
Dieser ist Andreas Madlmair vom SKV Gallneukirchen. Die Strecke umfasst ca. 20 km mit Start in der Nähe des Schloss Riedegg.
Dabei fuhren wir die erste Hälfte bergauf durch die wunderschöne umliegende Gegend auf der anschließenden Gusentaler Straße, wonach es nach einer Wende den gleichen Weg zurück ging.
Allerdings mit einer herausfordernden Steigung am Ende, um das Ziel beim Parkplatz vor dem Schloss Riedegg zu erreichen. Das Wetter hat perfekt mitgespielt und die, gegebenermassen kleine, Gruppe war vor und beim Fahren extrem motiviert.
Beim Zielspurt auf dem extrem steilen Schlossweg haben wir uns so richtig ausgepowered, aber alle haben es hinauf geschafft und haben von der Fahrt nur gute Stimmung (und auch Erschöpfung) mitgenommen.