Navigation
zur Startseite rollstuhlsport.at logo rsc

28.02.17 - Frühjahrsrunde

vom 10.02. - 11.02.2017 in Frohnleiten

Text: Dominik Perner

Am 10. und 11.Februar fand in Frohnleiten die Frühjahrsrunde der diesjährigen Rollstuhl-Rugby Staatsmeisterschaft statt, mit dabei waren auch die Danube Steelers des RSC heindl Oberösterreich.

Als Vorbereitung dafür nahmen einige unserer Mannschaftsspieler am Cura San Cup in Steinbrunn teil, welcher von 27. - 29. Jänner stattfand.
Dort wurden mit zwei gemischten österreichischen Teams und dem israelischen Nationalteam mehrere Trainingsmatches absolviert. Aufgrund der längeren Trainingspause über Weihnachten und den ersten Jännerwochen, war dies ein willkommener Wiedereinstieg in die Saison.

Wie so oft waren auch bei der diesmaligen Meisterschaftsrunde einige Ausfälle zu beklagen, allen voran Trainer und Spielemacher Bruno Bosnjak.
Dementsprechend niedrig waren die Erwartungen und wie bereits das erste Spiel gegen die Rugby Bulls aus Salzburg zeigte, konnten die Erwartungen auch nicht übertroffen werden.
Nach einem baldigen Punkterückstand gegen die Letztplatzierten der Meisterschaft des Jahres 2016, gelang zwar im letzten Viertel noch der Ausgleich und mit 43:39 eine Spielentscheidung zu unseren Gunsten, allerdings verlief das Spiel knapper als erwartet.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Titelverteidiger, die Four Aces aus Niederösterreich.
Es war ein durchaus interessantes Spiel, zwar dominiert von der Meistermannschaft aus 2016 aber durch eine für uns zuvorkommende Aufstellung konnten auch unsere geschwächten Steelers etwas mitspielen, wenngleich das Match mit 33:55 endete.

Im letzten Spiel des Turniers ging es dann gegen die Steirischen Eichen.
Während es im letzten Jahr noch ein Kopf an Kopf Rennen um den zweiten Platz war, war es dieses Jahr eine deutliche Angelegenheit, leider für die Steirer.
Schon früh in Rückstand geraten, fanden die Steelers kein Mittel das Blatt noch zu wenden, auch bedingt durch eine Unzahl an Eigenfehlern im Spielaufbau. Dementsprechend deutlich war das Endergebnis mit 29:56.

Wenngleich es diesmal ein weniger erfolgreiches Wochenende war, heißt es nun weiter trainieren und den Fokus auf die kommenden Turniere zu legen.