E-Rolli Fußball

Regeln - Geschichte

Regeln

SPIELREGELN

Offizielle Spielregeln, inoffizielle deutsche Übersetzung der FIPFA Regeln durch Mag. a Karin Ofenbeck.

Drei in der Box, Eckball – dazu die Erklärung.

Grundsätzlich sind alle Personen spielberechtigt, welche im Alltag auf die Benützung eines Elektrorollstuhles oder eines E-Fix angewiesen sind (Rollstühle mit elektroangetriebenen Greifreifen zählen nicht dazu).

Bei offiziellen Wettbewerben ist jedoch ausschließlich die Nutzung eines Elektrorollstuhles zugelassen.

 

TECHNISCHE ANGABEN ZUM SCHUTZGITTER

Diese müssen eingehalten werden, ansonsten wird man bei Turnieren, internationale Spiele usw. disqualifiziert, siehe diese Erklärung.

Seite 4:
Footguards must not be wider than thewidest point of the frame or wheelbase ofthe powerchair
(Nicht breiter als der Rahmen oder die Räder wenn sie gerade stehen. Sprich, Gitter über die Räder und nicht daneben vorbei so dass der Rollstuhl breiter wird.)

Ein Schutzgitter und rundum Schutzgitter darf nicht breiter sein als die breiteste Stelle vom E-Rolli!

GESCHICHTE

E-Rollstuhl-Fußball (Powerchair Football) wurde in den 70er Jahren in Frankreich zum ersten Mal gespielt.
Es verbreitete sich über Europa, vor allem in Belgien, Portugal, Dänemark und England, bevor 1982 eine Variation dieser Sportart in Vancouver (Kanada) gespielt wurde.
Powerchair Football oder auch Powerchair Soccer verbreitete sich weiter bis zur kalifornischen Westküste nach Berkeley und dann weiter über den Ozean nach Japan.
2005 trafen sich Verantwortliche von neun Nationen in Coimbra (Portugal) und 2006 wurde in Atlanta die FIPFA gegründet.

Der Link zu ERFÖ – E-Rolli Fußball Österreich und ein Link zu mehralsfussball.at

Die ehemalige ERF-Spielerin der STEELCHAIRS Linz – RSC heindl OÖ, Manuela Mauthner, hat einen Bericht über die Entstehung des E-Rolli Fußballs in OÖ und beim RSC heindl geschrieben, weiterlesen…