08.08.22 Triathlon – Brungraber siegt in Wales

Text: Christian Troll
Presseaussendung

(Swansea, 06. August 2022) – Der Oberösterreicher Florian Brungraber konnte heute in Swansea (GBR) den Para-Series Bewerb sensationell für sich entscheiden. Der Silbermedaillengewinner der Paralympics in Tokio feiert damit nach seinem Sieg 2020 in Devonport (AUS) seinen zweiten Sieg in der höchsten Kategorie im Paratriathlon.

Während ganz Europa unter einer Hitzewelle leidet fand heute bei Temperaturen um die 20°C der Para-Series Bewerb in Swansea statt.
Mit 2min 59sec Rückstand (Rollstuhlfahrer haben aufgrund der Schwere ihres Handicaps zwei unterschiedliche Startzeiten) auf die erste Gruppe startete Florian Brungraber heute mit Neoprenanzug ins Rennen.
Bereits auf der 750m langen Schwimmstrecke konnte er Plätze gutmachen und Athleten der ersten Gruppe einholen.
Auf Rang vier stieg er aus dem Wasser, überholte mit einem schnellen Wechsel einen weiteren Kontrahenten auf dem Weg in die Wechselzone und nahm die Handbike-Strecke von 20km als Gesamtdritter in Angriff.
Rasch konnte sich der ÖTRV-Paratriathlon-Nationalteam-Athlet an die Fersen des Führenden Giovanni Achenza (ITA) heften und auf der letzten Radrunde (von vier) den Bronzemedaillengewinner von Tokio überholen.
Mit einem guten Polster wechselte Brungraber in den Rennrollstuhl und fuhr anschließend den Sieg mit knapp vier Minuten Vorsprung sicher nach Hause.

„Wenn man als Erster über die Ziellinie kommt, kann man glaube ich zufrieden sein. Ich habe im Vorfeld wirklich hart gearbeitet. Es war ein guter, harter Vorbereitungsblock und der hat sich bezahlt gemacht. Ich bin froh darüber, dass es aufgegangen ist und vor allem, dass ich abermals die Konstanz unter Beweis stellen konnte, dass wenn es darauf ankommt, ich auch abliefern kann!“, zeigt sich Brungraber zufrieden im Ziel.

Ergebnis World Triathlon Para-Series Swansea, PTWC
Sprintdistanz (750m Schwimmen, 20km Handbike, 5km Rennrollstuhl)

  1. Florian Brungraber (TriPower Freistadt, OÖ), 1:00:15 h
  2. Giovanni Achenza (ITA), 1:04:11 h
  3. Ahmed Andaloussi (FRA), 1:05:08 h

Gesamtergebnis